Michael Carl ist Gründer und Direktor des carl institute for human future in Leipzig. Er widmet sich mit seinem Institut der Frage nach der Zukunft des Menschen in den Lebens- und Arbeitswelten der kommenden Jahre. Zukunftsforschung mit wissenschaftlichem Anspruch speist die Arbeit des Instituts. Darüber hinaus ist er Autor umfangreicher Studien, Trendanalysen und mehrerer Bücher. Zahlreiche Medien greifen regelmäßig auf seine Expertise zu. Schwerpunkt seiner Forschungen und Publikationen ist das Bild des Menschen in einer digitalisierten Zukunft.

Der studierte Theologe und Journalist arbeitete viele Jahre für die ARD. Er war Redakteur und Moderator, persönlicher Referent einer ARD-Hörfunkdirektorin, baute die Strategieabteilung einer ARD-Anstalt auf und verantwortete große Struktur-, Strategie- und HR-Projekte. In verschiedenen verantwortlichen Rollen wirkte er daran mit, den 2b AHEAD ThinkTank zu Europas größtem unabhängigen Zukunftsforschungsinstitut zu entwickeln, und berät seit Jahren in Fragen der Strategie- und Organisationsentwicklung. Zugleich ist er ein gefragter Keynote-Speaker zu Trend- und Zukunftsthemen.

Michael Carl hat drei Kinder und lebt in Leipzig.

Mehr über ihn und Pressebilder finden Sie hier.

Das carl institute for human future in Leipzig

Das carl institute for human future widmet sich der Frage nach der Zukunft des Menschen in den Lebens- und Arbeitswelten der kommenden Jahre. Zukunftsforschung mit wissenschaftlichem Anspruch speist die Arbeit des Instituts.

Unser Impuls ist Ihre Inspiration. Vom Sparring im vertraulichen Kreis bis zur großen Keynote bei Ihrer Mitarbeiter- oder Kundenveranstaltung.

Ihre Entwicklung ist das Ziel. Wir unterstützen die Reifung von Organisationen gezielt. Systemische Organisationsentwicklung schafft nachhaltigen Wandel in Ihrem Team, Ihrer Organisation, Ihrem Unternehmen.

Der exponentielle Wandel ist längst Realität. Die umfassende Vernetzung unserer Lebens- und Arbeitswelten, die Zunahme von Daten in Qualität und Quantität, die explosionsartig wachsende Menge an Fachwissen, die Leistungsfähigkeit von Systemen Künstlicher Intelligenz, das Wissen über Genetik und Neurologie – und die Aufzählung fängt erst an. Es entsteht ein Zukunftsbild von Leben, Arbeiten und Zusammenarbeiten, das sich grundlegend von unserem heutigen Bild unterscheidet.

Wir stehen am Beginn des menschlichen Zeitalters. Die Digitalisierung nötigt uns zu grundlegendem Wandel – und sie versorgt uns zugleich mit Werkzeugen, um die Arbeitswelten menschlicher zu gestalten. 100% menschlich – oder darf es ein wenig mehr sein? Eine aufregende Reise, auf der wir Sie gerne ein Stück begleiten.