Der Retro-Trend in aller Munde.

Warum geht unser Blick so oft und so leicht zurück? Ist es die Sehnsucht nach der guten alten Zeit? Die natürlich niemand von uns erlebt hat … Oder das versprechen des Vertrauten? Im Retro meinen wir uns auszukennen, da finden wir uns zurecht. Jedenfalls glauben wir das gerne. In der Pandemie eine Frage mit enormer Tragweite. Denn was suchen wir nach der Pandemie? Die gute, alte Zeit von vorher? Zurück zu einem „Old Normal“, das uns aber direkt in alle Schwierigkeiten geführt hat, mit denen wir während der Pandemie zu kämpfen hatten: Ein analoges Bildungssystem, Gesundheitsämter mit Faxkommunikation, mangelhafte Datenauswertung, usw. usf. Oder suchen wir den schnellstmöglichen Ausgang aus der unklaren Zwischenlage? Das nächstbeste „New Normal“, Hauptsache, jemand sagt uns, wo es langgehen soll. Wir plädieren dafür, die Suche nach einem „Better Normal“ aufzunehmen und die Chance zu ergreifen, die Pandemie als größten anzunehmenden Gestaltungsspielraum zu begreifen. Michael Carl im Interview mit Stefan Bernschein im MDR Fernsehen.