Site Loader

Lasst euch inspirieren und viel Spaß beim Anhören!

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Werdet Teil unseres Zukunftsdialogs und nehmt mit Zukunftsforscher Michael Carl auf Twitter Kontakt auf:

Jeder Schreibtisch kennt das: Volle Möhre mit Faust drauf – und doch passiert wieder nichts Klick um zu Tweeten

Diese Woche in der Zukunft:  

„Listen to the Science!“ Die Klimaforschung ist sich einig. Der jüngste IPCC-Report lässt nun wirklich keinen Zweifel mehr. Und doch geschieht: Wenig bis nichts, jedenfalls zu wenig, gemessen an Paris und erst recht an „der Wissenschaft“. Eine Frusterfahrung für Aktivist:innen und auf ersten Blick erstaunlich: Warum reicht es nicht aus, Recht zu haben? Zumal, wenn man selbst doch wirklich Recht hat. Manno! Stefan C. Aykut forscht als Soziologe über ökologische Konflikte. Er sagt: Kein Wunder – Recht haben reicht nicht aus. Was aber reicht dann?  

Stefan stellt Fragen: Sind wir wirklich so sicher, Recht zu haben? Am Beispiel der Klimakrise: Im Befund wohl schon, aber bei den konkreten Maßnahmen? Er analysiert: Es ist das eine, im wissenschaftlichen Diskurs einen breiten Konsens zu erzeugen. In der praktischen Umsetzung Rückenwind zu erfahren, ist etwas völlig anderes. Politik handelt nicht einfach, Politik wird zum Handeln getrieben. In der Sphäre der Politik geht es um Koalitionen, um Kompromisse, um Macht und Mehrheiten – und sehr schnell auch um die schlicht anmutende Frage: Was ist denn nun ein gutes Leben? 

Die klimaschädliche Wirkung des Fliegens zu analysieren, ist das eine. Die Frage, ob es zu einem guten Leben gehört, ferne Länder per Flugzeug zu bereisen, eine völlig andere. Und schon ist sie auf dem Tisch: Die Diskussion um Verzicht. Stefan und Michael diskutieren im Podcast, dass sich dieses Dilemma nur durch einen Blick in die Zukunft auflösen lässt: Wie wollen wir künftig gut leben?  

Anfang 2022 hat der Film „Don’t look up!“ viel Aufmerksamkeit erzeugt und den Konflikt zwischen Recht haben einerseits und dem Scheitern einer angemessenen Antwort andererseits stark zugespitzt. Stefan weist auf die Lücke hin: Solange wir uns nur als Opfer dieses Konflikts verstehen, als Zuschauer, als einzelne, solange wir nicht Bewegungen bilden und so Kraft erzeugen, führt am Scheitern kaum ein Weg vorbei.  

Stefan gehört zu den Autor:innen des Papers “It’s not enough to be right! The climate crisis, power, and the climate movement”. Eine Handreichung für alle, die den Wandel treiben wollen, frei zum download unter: https://www.ingentaconnect.com/content/oekom/gaia/2021/00000030/00000004/art00006;jsessionid=6jm58me7l07fl.x-ic-live-02 

Der Gast in dieser Woche: 

Prof. Dr. Stefan C. Aykut, Universität Hamburg, Professur für Soziologie, insbesondere ökologische Krisen und Konflikte 

Post Author: Michael Carl