Site Loader

Herzlich willkommen zur Dezember-Folge 2020 unseres Podcasts „carls zukunft des monats“!

Warum die deutsche Automobilindustrie immer noch nach Dinglichkeit sucht und darüber das Potenzial digitaler Geschäftsmodelle nicht erkennt. Wie künstliche Intelligenz die industrielle Transformation treibt. Wie Unternehmen mit Brand Activism die Welt verbessern können – aber sollen sie denn überhaupt?

Die Zukunft ist nur einen Klick entfernt.

Lassen Sie sich inspirieren und viel Spaß beim Hören!

Sie haben Fragen oder Anregungen? Werden Sie Teil unseres Zukunftsdialogs und nehmen Sie mit Zukunftsforscher Michael Carl auf Twitter Kontakt auf:

Purpose reicht nicht mehr. Der Schritt von der guten Absicht zum Brand Activism wandelt die Kommunikation – und die Produkte. Klick um zu Tweeten

Diesen Monat in der Zukunft:

Mercedes-Benz zieht sich aus der Entwicklung von autonom fahrenden Fahrzeugen zurück; das sei ein Rennen, das man nicht gewinnen könne. So eine Meldung, die die Branche aufgeschreckt hat. In Zukunftsperspektive formuliert: Kann es einen relevanten Automobilkonzern geben, der keine autonomen Fahrzeuge bauen kann? Der Mobilitätsexperte Mario Herger sagt: Nein, die Geschäftsmodelle der Zukunft sind softwarebasiert. Ein Talk über Unternehmenskultur und die Sehnsucht der deutschen Autobauer nach Dinglichkeit.

Wohin führt uns Künstliche Intelligenz in Industrie, Produktion und Kundenkommunikation? Chris Boos, KI-Experte und Mitglied des Digitalrats der Bundesregierung, im Gespräch mit Michael Carl. Seine Vision: Gelingt uns die Transformation, eröffnen wir uns die Möglichkeit, Bedürfnisse ohne menschliches Zutun zu erkennen und in Produkte umzusetzen. Weg von der Standardisierung und hin zu einer umfassenden Individualität: In diesem Sinne ist KI das Werkzeug der industriellen Transformation.

Er ist eine der interessantesten Figuren der deutschen Kommunikationsszene: Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach, bei BCW derzeit als Head of Creativity Europe and Africa unterwegs, entzaubert im Gespräch mit Michael Carl den Mythos „Purpose“ und stellt dafür die Bedeutung von Brand Activism für Unternehmen in den Vordergrund. Warum es nicht mehr reicht, einfach nur zu betonen, wofür man steht – wobei das ja schon erstaunlich vielen doch nicht ganz leichtfällt. Ein leidenschaftliches Plädoyer dafür, mit seinen alltäglich Kaufentscheidungen Einfluss auf die Entwicklung der Welt zu nehmen.

Future revisited: Die Nürnberger Nachrichten haben Michael Carl vor sieben Monaten zu seiner Einschätzung zu Weihnachtsmärkten in Zeiten von Corona befragt. Zeit für eine Analyse seiner damaligen Thesen: Wo stehen wir heute?

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Wir aktualisieren unser Zukunftsbild und Sie können Teil davon sein. Im kommenden Jahr legen wir eine ganze Reihe von Zukunftscamps auf, 48 Stunden, exklusiver Input, mit dem Team des carl institute for human future und Gästen, streng limitiert auf zwölf Personen.

Eine Übersicht über Zukunftscamps im ersten Halbjahr 2021 finden Sie auf carls-zukunft.de.

Die Gäste des Monats:

Mario Herger, Silicon Valley Experte, Technologie-Trendforscher, ehemaliger Entwicklungsleiter und Innovationsstratege bei SAP, Autor und Redner

Chris Boos, KI-Pionier, Gründer des IT-Unternehmens arago GmbH, Investor und Mitglied des Digitalrats der Bundesregierung

Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach, Head of Creativity Europe & Africa bei BCW (Burson Cohn & Wolfe GmbH)

Post Author: Michael Carl